Nabelbruch

Bei einem Nabelbruch (auch: Nabelhernie, Umbilikalhernie, Hernia umbilicalis) kommt es zu einer Lücke im Bindegewebe im Bereich des Bauchnabels. Die Ursache liegt in einer Kombination aus schwachem Bindegewebe in diesem Areal und einem erhöhten Innendruck des Bauchraums. Die Hernie geht meist mit einer Schwellung oder Vorwölbung in der Nabelgegend, möglicherweise auch mit allgemeinen Krankheitsanzeichen einer. Auf dieser Seite erfahren Sie alles, was Sie wissen und tun müssen, wenn Sie den Verdacht haben, an einem Nabelbruch zu leiden.

 

Noch einige Vorab-Informationen: Wir helfen Ihnen vertrauensvoll in unserer Praxis für Chirurgie in Bad Soden am Taunus (bei Frankfurt), wenn Sie sich einen Nabelbruch zugezogen haben. Bitte beachten Sie, dass die Informationen auf dieser Seite der allgemeinen Patientenaufklärung dienen und einen Besuch bei uns inkl. fundierter Diagnosestellung und einen auf Sie abgestimmten Therapieplan nicht ersetzen können.

Nabelbruch: So entsteht eine Nabelhernie

Auch wenn der Name „Nabelbruch“ es vermuten lässt – der Nabel bricht bei dieser Erkrankung nicht, jedenfalls nicht wie ein Knochen. Vielmehr entsteht dabei eine Lücke oder ein Riss in der Bauchwandfaszie, also der Bindegewebshülle der Bauchwand bzw. im Nabelbereich. Im Normalfall stabilisiert die Faszie, also die Muskelhaut, die Bauchwand. Unter bestimmten Umständen kann sie jedoch nachgeben – so z.B. bei einem erhöhten Innendruck im Bauchraum im Zuge von Übergewicht, einer Schwangerschaft, starkem, anhaltendem Husten, durch das Heben schwerer Lasten bzw. einer intensiven körperlichen Belastung oder auch als Folge einer Operation im Bereich des Bauchnabels ( z.B. nach einer Bauchspiegelung).

 

Ein Nabelbruch kann aber nicht nur im Laufe des Lebens erworben werden, sondern auch angeboren sein.

 

Die Lücke, die durch den Bruch entsteht, nennt sich Bruchpforte. Durch diesen Spalt kann sich das Bauchfell – also die innerste Schicht der Bauchwand – schieben. Es entsteht eine kleine Ausstülpung, die als Bruchsack bezeichnet wird. Möglich ist aber auch, dass Teile der Bauchorgane (z.B. eine Darmschlinge) durch die Bruchpfote in die Ausstülpung gelangen. In diesem Zusammenhang sprechen wir von Bruchinhalt.

Die Symptome eines Nabelbruchs

Das deutlichste Anzeichen für eine Nabelhernie ist eine Schwellung oder Wölbung der Nabelgegend, die sich z.B. beim Husten, Pressen oder schweren Heben verstärkt. Ist der Nabelbruch klein, dann verursacht er bei den meisten Patienten kaum Beschwerden (asymptomatischer Nabelbruch). Er kann aber auch mit Schmerzen einhergehen (symptomatischer Nabelbruch).

Nabelbruch Bad Soden

Nabelbruch: Bei diesen Anzeichen handelt es sich um einen Notfall

Die meisten Nabelbrüche verlaufen „sanft“ und ohne gravierende Beschwerden. Jedoch kann sich der Befund auch verschlimmern und zu einem Notfall werden. Dies ist der Fall, wenn sich die Ausstülpung im Bereich des Nabels vergrößert und sich dadurch Teile der Bauchorgane in die Lücke schieben. Es besteht das Risiko, dass diese nicht mehr ausreichend durchblutet und mit Sauerstoff versorgt werden. Dadurch kann das betroffene Areal absterben. Dann besteht akute Lebensgefahr. Eine weitere Komplikation des Nabelbruchs kann ein lebensbedrohlicher Darmverschluss sein.

Diagnose eines Nabelbruchs

Sollten Sie eine Vorwölbung im Bereich Ihres Nabels feststellen, dann sollten Sie zügig einen Termin bei uns vereinbaren. Die Diagnostik läuft folgendermaßen ab:

 

Schritt 1: Persönliches Gespräch mit Anamnese
Ihr behandelnder Arzt, Herr Wolfgang Hirschberger, führt zuerst ein Gespräch mit Ihnen. Er befragt Sie nach Ihren Beschwerden, über den Ort der Schwellung sowie darüber, ob diese unter Belastung stärker wird.

 

Schritt 2: Körperliche Untersuchung
Im zweiten Schritt der Diagnostik schaut sich Herr Hirschberger Ihren Nabel an. Dazu bittet er sie, den entsprechenden Bereich frei zu machen und sich auf die Untersuchungsliege zu legen. Er tastet, während Sie sich in der Rückenlage befinden, die Region um Ihren Bauchnabel ab und prüft, ob er eine Schwellung aufspüren kann. Zudem weist er Sie an zu husten oder Ihre Bauchmuskeln anzuspannen. So wird der Druck auf den Bauchraum erhöht. In der Regel wird sich die vom Nabelbruch ausgehende Wölbung nun verstärken. Dabei wird die Tastuntersuchung fortgeführt/wiederholt. Zudem prüft Herr Hirschberger, ob sich die Hernie in den Bauchraum zurückschieben lässt.

 

Schritt 3: Bildgebende Verfahren
Sollte der Befund nach der Tastuntersuchung unklar sein, wird in der Regel  eine Ultraschalluntersuchung der Nabelregion durchgeführt. In seltenen Fällen benötigt es auch ein MRT.

Nabelbruch Behandlung

Wie eine Nabelhernie therapiert wird, hängt in erster Linie von ihrem Schweregrad und dem Alter des Patienten ab. In den meisten Fällen wird der Nabelbruch durch eine Operation therapiert. Abhängig von der Größe des Bruchsacks und dem Gesundheitszustand des Patienten können unterschiedliche OP-Methoden angewendet werden. Dabei wird der Bruchinhalt zurück in den Bauchraum verlagert oder der Bruchsack abgetragen. Die Bruchpforte wird zugenäht. Sollte die Hernie größer sein, wird Herr Hirschberger ein Kunststoffnetz unter der Bauchwand einnähen, um sie zu stabilisieren.

 

Egal, wie die Behandlung des Nabelbruchs aussieht: Es ist wichtig, dass Sie sich in die Hände eines erfahrenen Arztes begeben. Wolfgang Hirschberger ist Experte auf dem Gebiet von Hernien und kennt sich bestens mit deren Diagnose und Behandlung aus.

Leistungsüberblick

Hernienchirurgie für